Anfahrt

Mugelschutzhaus
Mugelweg 5
8712 Niklasdorf


Wegbeschreibung – Niklasdorf (Ausgangspunkt Sommer- bzw. Winterparkplatz Niklasdorfgraben)

Zuerst geht es entlang der Forststraße bis man nach der Jagdhütte rechts auf den Steig abzweigt. Natürlich besteht hier die Möglichkeit, weiter auf der Forststrasse entlang zu wandern. Die Beschilderung ist sehr gut und nicht zu verfehlen. Durch den Wald erreicht man nach kurzer Zeit die Almlandschaft rund um den Ochsenstall, wo man bereits den Sender der Mugel erblickt. Vorbei an diesem erfolgt der letzte kurze Anstieg zum Hans Prosl Schutzhaus. Zurück geht es am gleichen Weg.

Anreise

Auf der S6 aus Richtung Bruck Abfahrt Niklasdorf, aus Richtung Leoben die Abfahrt Leoben Ost. In Niklasdorf Richtung Niklasdorfgraben/Mugel (gegenüber Penny) abbiegen. Nach der Eisenbahnbrücke zuerst rechts und dann gleich links der Beschilderung "Mugel" folgen.

Parken

Entweder am Winterparkplatz im Niklasdorfgraben oder etwas weiter oben am Sommerparkplatz

Wegbeschreibung – Leoben (Ausgangspunkt Jakobikreuz bei der Jakobikirche)

Von Leoben aus geht es zuerst zur Massenburg und dann weiter über einen Waldlehrpfad zur Pampichlerwarte (beliebtes Ausflugsziel und Jausenstation). Von dort folgen wir dem markierten Wanderweg 505 bis zur Abzweigung Spitz Christi/Moritzhöhe.
Wenn wir in Richtung Moritzhöhe weitergehen, mündet der Waldweg bald in den ebenen, schönen Zirbenweg. Nach ca. 1,5 Std. erreichen wir dann das Gasthaus Schmollhube, welches nicht mehr geöffnet ist.

Es geht weiter zur Gstattmoaralm, wo wir uns bereits im freien Almgelände befinden. Oberhalb der Gstattmoaralm können wir wählen, entweder folgen wir dem markierten Wanderweg durch den Wald oder steigen über die freie Wiesenfläche zum Hans Prosl-Schutzhaus der ÖTK Sektion Leoben-Niklasdorf empor und genießen dabei einen tollen Ausblick. Nach ca. 3 Std. sollten wir unser Ziel auf 1.632m Seehöhe erreicht haben.

Als Abstiegsrouten-Variante verlassen wir die Mugel über den Trasattel. Wir schlagen den Weg in Richtung Trasattel, wo wir der Forststraße sowie auf Waldwegen nach ca. 1 Std. 15 Min. zur Stadelmaier Alm kommen. Diese ist ein beliebtes Ziel für Mountainbiker, die dort mit einer guten Jause und einem schönen Ausblick ins Tal für die Mühen belohnt werden. Durch den Klein-Gößgraben talwärts gelangen Sie zum Wallfahrtskirchlein Maria Kaltenbrunn, dessen Quellwasser hinter der Kirche eine heilende Wirkung nachgesagt wird. Nach einem erfrischenden Schluck geht es über Göss oder die Pampichlerwarte wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Alternative
Mit dem Auto zum Parkplatz Klein-Gößgraben. Wanderung ca. ¾ Std. auf die Schmollhube, weiter zur Gstattmoaralm-Mugel Schutzhaus – Stadelmaier Alm – talwärts - Straße Klein-Gößgraben zum Parkplatz.

Anreise

Von Graz kommend auf der A9 Abfahrt St. Michael ob Leoben und auf der S 35 nach Leoben > Richtung Zentrum/Asia Spa
Von Wien kommend auf der S 6 nach Bruck an der Mur und Leoben > Richtung Zentrum/Asia Spa

Parken

Gratis Parken: Teile der Gösserstrasse (Verbindungsstrasse Zentrum Göss) bzw. Dirnböckweg.

Ausgangspunkt Bushaltestelle Lerchenfeld

Durch das südliche Siedlungsgebiet auf der Etschmayerstraße, unter der Umfahrungsstraße zum Gruberhof. Auf einer Forststraße bis zur Abzweigung beim Wasserbehälter - links auf markiertem Steig (Sabinensteig) zu den "Sieben Wegen" - auf dem NSWW 505 zur Mugel. Gehzeit: ca. 3 1/2 Stunden.

Ausgangspunkt Bushaltestelle Göß – Weg Nr. 527

Kaltenbrunner Straße - Klein Gößgraben zum Trasattel (1.304 m) und von dort in nordwestlicher Richtung auf dem NSWW Nr. 505 (Nord-Süd-Weitwanderweg) zur Mugel. Gehzeit: ca. 5 Stunden.

Ausgangspunkt Bahnhof Oberaich – Weg Nr. 528

Auf markiertem Weg über Brandstätter zum Mugelschutzhaus. Gehzeit: ca. 4 Stunden.



 
E-Mail
Anruf